Minen mit mehr als einem Rechner


#1

Hallo,
jetzt habe ich meinen (ersten?) Miner mit dem ersten (kleinen) Plot am arbeiten, und es ist auch schon der erste BURST auf dem Weg zu mir freu.

Aber zu meinem “Problem”: Ich habe einige Linux Server (Ubuntu 14.04 und 16.04) an unterschiedlichen Locations am laufen, die teilweise im TB Bereich Speicher frei haben.

Ist es möglich mit mehreren Rechnern und der selben Wallet (im Moment eine online Wallet) zu minen?

Falls ja, wie müssen dann die Plot-Files aussehen? Dürfen die nur “nicht überlappen” oder müssen die auch “lückenlos” sein?

Falls das geht, würde ich mir gerne ein paar skripte schreiben, die plots nach Bedarf auf verschiedenen Maschinen erzeugen und sich über das Web absprechen (damit es keine Überlappung und eventuell auch keine Lücken gibt). Hierzu wären relativ kleine Plots sinnvoll (vielleicht 100GB). Davon dann viele. Hat das Nachteile? So könnte das Skript quasi nach Bedarf Speicher auf dem Server freigeben und den dann fehlenden plot auf einem anderen Rechner erzeugen (Ich hab diverse Backupplatten im Sinn…).

Ich bin halt faul und programmiere gerne :slight_smile:
Apropos faul: Ich habe lange gegoogelt, aber zu dem Thema keine “vertrauenswürdigen” Aussagen gefunden, bin also für alle Hinweise/Meinungen dankbar.


#2

Die Plots sollten sich nicht überlappen. Können, aber müssen nicht lückenlos sein.

Wenn Du gegen eine “online Wallet” minest, nehme ich an, Du machst Solo Mining.
Dann gibt es kein Problem.

Wenn Du allerdings Deine Miner auf einen Pool richtest, solltest Du bedenken, dass es so etwas wie “Strafe für Nonce spamming” gibt.

Sprich wenn einer Deiner Miner eine DL abliefert, die schlechter ist als eine DL die ein anderer Deiner Miner unter der gleichen Id abgelifert hat, dann gibt es eben Strafe.

Kann man durch einen sog. Forwarder (siehe z.B. creepMiner) lösen.


#3

Hallo,
vielen lieben Dank für die schnelle Antwort!
Ich mine in einem Pool. Wenn ich das recht verstanden habe, geht das auch mit einer online Wallet (oder liege ich da falsch?).
Du meinst vermutlich dieses hier: https://github.com/Creepsky/creepMiner/wiki/Forwarding.
Wenn ich also einen “Chef” habe, den ich gegen die Wallet richte und beliebig viele “Clients” die ich gegen den Chef richte, dann stellt der “Chef” sicher, dass immer nur eine DL abgeliefert wird.
Technisch brauche ich dann auch nur auf dem “Chef” offene Ports in der Firewall. Richtig?

PS: ich nutze tatsächlich creepminer, das war der, der den ich am schnellsten am laufen hatte :slight_smile:


#4

Zum minen in einem Pool brauchst Du prinzipiell gar keine Wallet, nur wenn Du Dir (vom creepMiner) infos zu gewinner (Name) anzeigen lassen möchtest.

Ja, Du nimmst auf einem Deiner Miner den creepminer als Forwarder (der macht dann beides: minen und forwarden) und richtest ihn auf den Pool. Alle Deine anderen Miner richtest Du auf den Forwarder als wäre er ein Pool.

Der Forwarder kümmert sich, dass nur die jeweils besten DLs weitergereicht werden.

So sieht das dann in Natura aus: http://88.99.166.52:8080/


#5

Klingt machbar für mich… Bevor ich jetzt mal drüber schlafe nur noch drei Fragen:

  1. Wäre es blöd viele kleine plots zu machen? (ich denke so an zwischen 5 bis 50 plots zu je 100GB auf einem Rechner)
  2. Braucht der Forwarder mehr CPU/RAM sonst was? Wie stark wirkt sich das auf die Last aus, wenn der sagen wir 10 bis 15 Rechner als Clients habe?
  3. Ich habe für die Weboberfläche ein Passwort gesetzt. Muss ich das dann rausnehmen? Oder dem Client mitgeben? Wäre ja schön, wenn nicht jeder den einer runterfahren kann, habe ich mit meinem eben über die Weboberfläche gemacht…

Vielen Dank für Deine Geduld mit einem Anfänger!


#6

Besser ist es weniger große - dafür optimierte Plots zu haben. k.A. ob Du auf Windows oder Linux bist - nimm auf jeden Fall einen Optimierenden Plotter und lass ihn platzfüllende Plots machen. Viele kleine Plots lassen nur unnätig Deine Festplatten-Köpfe rumnudeln.

Soweit ich sehe ist der RAM Verbrauch vernachlässigbar, ich habe nur 7 Miner, aber 15 sollten auch unmerkbar sein.

Wie Du siehst, habe ich ein Passwort gesetzt. Soll ja nicht jeder den Rechner runterfahren können.


#7

Ich habe es bei Dir nicht versucht. Ich habe eines gesetzt und das wird direkt beim Aufrufen der Website abgefragt. Also anders als bei Dir.